die Welt wird immer kleiner

Heutzutage ist die Welt klein geworden, man kann fast überall hinfliegen… kann in Sekundenschnelle zu fast jedem Menschen Kontakt bekommen. Die Nachrichten verbreiten sich rasend schnell, die schlechten noch schneller…selten auch gute.

Ja, die Welt der jungen, mobilen, gesunden und finanziell gut gestellten Menschen ist wirklich klein, fast schon ein Dorf… da existieren kaum noch Grenzen.

Doch je älter man wird, oder je ärmer man ist,  sieht es anders aus, da kann man vielleicht noch vom Rand zusehen – oft nicht einmal mehr das.

Der Satz: „Man kann auch ohne Geld glücklich sein.“ stimmt nicht so ganz. Der Mensch möchte ein Dach über dem Kopf, er möchte sich satt essen können… und darüber hinaus hat er auch noch andere Wünsche. Nur Asketen können vom NICHTS leben und mit NICHTS glücklich werden,  alle anderen Dinge kosten eben Geld.

„Jeder ist seines Glückes Schmied.“ ist auch einer dieser Sätze die nicht so ganz stimmen. – Oder wie erklärt man dem Schwerkranken warum ausgerechnet er nun leiden  und sterben wird? –  Oder wie erklärt man dem verhungernden Kind, das es leider im falschen Land geboren wurde? – Wie macht man es der allein erziehenden Mutter klar, das sie sich zwar ihr ganzes Leben abstrampeln muß, aber im Alter nicht mal mehr ihr Auskommen haben wird? – Wie kann man den geschändeten und geschlagene Frauen begreiflich machen warum ihnen das angetan wurde? –  Wie den Opfern erklären warum sie getötet wurden in sinnlosen Kriegen und durch Terror auf den Straßen?

Ja, die Welt, unsere Welt, ist klein… viel zu klein für all den Müll denn wir hinterlassen.

Unsere schöne Welt ist nicht schön, zumindest nicht für die geschundene und ausgebeutete Kreatur die wir „Nutztier“ nennen. Der Mensch hat nicht mal Mitleid mit seiner eigenen Art, wie kann man erwarten er hätte Erbarmen mit den hilflosen und wehrlosen Geschöpfen?

Welt, die du unsere Mutter bist, wie lange wirst du uns noch (er)tragen können, wie lange wird es dauern bis wir dich zerstört und vollständig ausgebeutet haben werden?

Die Welt der alten und siechen Menschen wird klein, besteht zum Schluß nur noch aus einem Bett, einer Wand, vielleicht einem Fenster…

Advertisements